Heinrich-Luden-Preis

Die NeueDB verleiht jährlich eine mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung für gute akademische Leistungen bei gleichzeitig hohem burschenchaftlichen und gesellschaftlichen Engagement. Der Förderpreis unterstreicht den Anspruch der NeueDB-Burschenschafter, im Studium gute Leistungen zu erbringen sowie sich im Sinne der burschenschaftlichen Ideale aktiv in unserer Gesellschaft einzusetzen.

 

Bewerben können sich Studenten der Verbandsburschenschaften sowie der Burschenschaften im Freundeskreis der Neuen Deutschen Burschenschaft. Die Bewerbungsfrist endet in der Regel am 15. März eines Jahres, Abweichungen sind möglich; gegebenenfalls wird darauf unter Termine hingewiesen.

 

Namensgeber dieser Auszeichnung ist Heinrich Luden, der neben Lorenz Oken und Jakob Friedrich Fries zu den so genannten "politischen Professoren" an der Universität Jena um 1800 zählten. 1817 nahmen sie gemeinsam am Wartburgfest teil. In der Folge der Karlsbader Beschlüsse musste Luden seine Politikvorlesung aufgeben.

 

Kontakt: HLP(at)neuedb.de